Ein Jahr mit ich liebe Erfurt

Jahresrückblick 2022 zweiter Teil

 

Ein Mensch im Breitstrom Erfurt.

Sommerzeit ist Badezeit. Deswegen beginnen wir diese im Jahr 2022 mit einem Bericht über den Alperstedter See. Hier gibt es in den vorausgegangenen Jahren viele Unklarheiten, welche wir so beschreiben:

Der Alperstedter See ist nicht nur der größte der Erfurter Seen, er ist auch der am weitesten touristisch Erschlossene unter den ehemaligen Kiesgruben des Erfurter Nordens.
Oftmals bewegen sich Besucher vieler anderer Seen in dieser Gegend am Rande der Legalität. Das fängt beim Parken an und bewegt sich auch danach noch in einer Grauzone, die durch die teilweise nicht abgeschlossene industrielle Nutzung bedingt ist. Klare Regeln, was ich darf und was nicht, gab es bisher nur am Stotternheimer Strandbad: Parken auf dem Parkplatz und nach der Entrichtung eines Eintrittsgeldes die Berechtigung zum Baden.
Der Alperstedter See versank in Hinblick auf Legal, Illegal und S……egal 2021 ein wenig im Chaos.
Höhepunkt war ein allgemeines Badeverbot am ganzen See.
Im Jahr 2022 ist dieser kurze Sommer der Anarchie Geschichte. Wer den See besucht merkt: Vieles hat sich geändert und der Besuch, zu welchem Zweck auch immer, bewegt sich in geordneten Bahnen.

Der weitere Verlauf des Sommers zeigt dann: Ja, es ist ruhiger geworden rund um den Alperstedter See.

Ruhiger geworden ist es nach der Buga 2021 auch auf dem Petersberg. Im Sommer 2022 entdecken wir in einem Pavillon eine Art Minibuga.

Sitzgruppe auf dem Petersberg Erfurt im Pavillon der Minibuga.

Das Ganze ist der Rahmen für eine nette Aktion: Besucher können aus 15 entwickelten Zukunftsszenarien auswählen, wie es auf dem Petersberg weiter gehen soll.

Wir machen uns derweil Gedanken um den zentralen Platz der Stadt:

Den Domplatz in Erfurt einfach mal so als Platz zu sehen, ist schwierig. Vielmehr wird er geprägt durch die zahlreichen Veranstaltungen, die sich seiner bemächtigen. Mal ist er Ort der Domstufenfestspiele, dann wieder Rockarena, um danach zur Weinmeile zu mutieren. Ende des Jahres wird er dann zum Weihnachtsmarkt und im Frühling zum Messeplatz. Eigentlich wird immer aufgebaut, abgebaut und umgebaut.

Domplatz Erfurt. Konzert der Rockgruppe Die Ärzte. Schon Stunden vor dem Auftritt ist der Platz vor der Bühne voll.

Die Nonnengasse ist dazu das ganze Gegenteil: Klein, abgelegen und ruhig. Ohne den Hinweis einer ich liebe Erfurt Besucherin, wäre dieser Artikel wohl nicht entstanden. Die Nonnengasse zu entdecken ist dann auch eine Überraschung für uns. Wer also hier steht

Eingang zur Nonnengasse Erfurt von der Langen Brücke.

sollte da mal reinschauen. Eine weitere Neuentdeckung ist der Ententeich am Juri Gagarin Ring. Dieser ist völlig anders als die mittelalterliche Nonnengasse, fällt aber auch in die Kategorie: Angenehmes Kleinod.

Dann hält der Sommer mit Temperaturen nahe der 40 Grad Einzug in Erfurt. Gibt es ein Erfurter Sommergefühl? Wir begeben uns mit folgenden Worten auf die Suche:

Der Sommer in der Stadt ist ein gern besungenes Phänomen. Oftmals auf Englisch vorgetragen, wird eine Atmosphäre beschworen, die so auch in Erfurt zu finden sein könnte.„Hot town summer in the city, tralalala“. Auf der Sonnenseite der Magdeburger Allee vergeht einem schnell der Sinn für fröhliche Musik. Es ist zu heiß.

Dann aber werden wir fündig. Das Sommergefühl zeigt sich auf dem Anger.

Sommer in Erfurt: Zwei planschenden Männern im Angerbrunnen auf dem Anger in Erfurt.

Trotz Hitze setzen wir auch unsere Spaziergänge durch Erfurter Stadt und Ortsteile fort. Neben dem Wiesenhügel gibt es auch eine Entdeckungstour nach Dittelstedt. Unser Fazit zu diesem Ortsteil fällt so aus:

So bestätigt sich der erste Eindruck: Dittelstedt hat einen sehr ländlichen Charakter. Abseits der Hauptstraße hat das seinen Charme. Das Ländliche bedeutet aber nicht, dass die Bewohner auf die Annehmlichkeiten, die eine Großstadt wie Erfurt bietet, verzichten müssen. Die Dittelstedter haben diese fast immer auf Sichtweite vor ihrer Haustür.

ittelstedt Ortsteil Erfurt Blick zur Innenstadt Erfurt.

Zurück in der Stadt stellen wir einen weiteren Lieblingsort vor. Nicht nur an heißen Tagen lohnt sich ein Besuch im Brühler Garten. Als eher kleiner Park der Landeshauptstadt punktet dieser durch seine Nähe zur Innenstadt.

Und dann endet der Sommer in Erfurt. Bei ich liebe Erfurt natürlich mit einem Beitrag zum Thema.

Hiermit schliessen wir den zweiten Teil unseres Jahresrückblicks ab. Einen haben wir dann noch demnächst auf ich liebe Erfurt.

Teile dieses Stück Erfurt