Unis in Erfurt

Erfurt ist eine charmante Universitätsstadt

Vielfalt der akademischen Bildung

Wer sich – wie einstmals Martin Luther – dafür entscheidet in Erfurt zu studieren, der hat die große Auswahl zwischen unterschiedlichen Bildungsstätten und vielfältigen Studiengängen.
Es gibt insgesamt fünf akademische Bildungsstätten. Davon sind 2 staatlich und 3 privat. Das sind die Universität Erfurt, die Fachhochschule, die IU, die IBA und bald noch die HMU.

 

Ein Kratzstein in der Waagegasse Erfurt

Warum Erfurter Händler auf einer Brücke wohnen

Erfurt liegt in der Mitte Deutschlands. Deutschland liegt in der Mitte Europas. Das waren schon im frühen Mittelalter perfekte Voraussetzungen für ertragreiche Geschäfte der Kaufleute und Händler. Der Handel sorgt damals wie heute für Einkommen und Wohlstand bei vielen Beteiligten. Die Entstehung der Stadt Erfurt und natürlich auch der Krämerbrücke ist eng mit der alten Handelsstraße Via Regia verbunden. Diese durchzog das mittelalterliche Europa von Ost nach West. Erfurt lag ziemlich in der Mitte und war damit schon frühzeitig als bedeutender Handelsstandort bekannt.

Die mittelalterliche Altstadt Erfurts ist begrenzt durch den Dom, die Zitadelle Petersberg und das Augistinerkloster. Inmitten dieser geschichtsträchtigen Orte befindet sich seit Hunderten von Jahren die Krämerbrücke. Krämer, die mit allerlei „Kram“ handelten, prägten schon damals das Stadtbild. Einige von Ihnen brachten es dabei zu großem Wohlstand.

 

Ein Kratzstein in der Waagegasse Erfurt
Ein Kratzstein in der Waagegasse Erfurt

Heute machte jede Stadtführung unweigerlich hier Station, weil einfach jeder Stein und jeder Balken eine Geschichte erzählt. Es riecht nach Kaffee und Gewürzen, es gibt Schokolade und Eis. Zum bestaunen und shoppen gibt es Bücher, Kunst und Handwerk, Galerien und sogar einen Linkshänder-Laden. Also, auch heute noch eine echte Brücke der Krämer.

Blick über die weihnachtlich beleuchtete Altstadt von Erfurt

Besonders schön funkeln die Lichter der altehrwürdigen Brücke natürlich in der Weihnachtszeit, wenn sich die ganze Innenstadt Erfurts in einen einzigen großen Weihnachtsmarkt verwandelt. Da empfiehlt sich der Ausblick vom Turm der Ädigienkirche über die illuminierte Brücke bis hin zum festlich angestrahlten Dom. Aber Vorsicht; der Turmaufstieg ist etwas mühsam, mittelalterliche Turmtreppen sind eng und steil!

Nachtschwärmer auf der leeren Krämerbrücke in Erfurt

Selbst Regentage haben hier Ihren Reiz. Die engen Häuserreihen bieten immer ein wenig Schutz vor dem Wetter, ein Glühwein wärmt von innen. Und dann haben Sie genug Ruhe, um in den Schaufenstern das eine oder andere Kleinod entdecken.

Ganz tief in der Nacht, da zeigt sich die Brücke menschenleer und erholt sich vom Trubel des Tages. Wer diese geheimnisvolle Stimmung hier genießen will, kann getrost bis weit nach Mitternacht wachbleiben … 

Ein Kratzstein in der Waagegasse Erfurt

Wo ist Dein Erfurter Lieblingsort?

 

Teile dieses Stück Erfurt