Domplatz Erfurt

Bühne mit wechselnden Vorstellungen

Domplatz Erfurt mit dem Erfurter Dom.

Den Domplatz in Erfurt einfach mal so als Platz zu sehen, ist schwierig. Vielmehr wird er geprägt durch die zahlreichen Veranstaltungen, die sich seiner bemächtigen. Mal ist er Ort der Domstufenfestspiele, dann wieder Rockarena, um danach zur Weinmeile zu mutieren. Ende des Jahres wird er dann zum Weihnachtsmarkt und im Frühling zum Messeplatz.

Eigentlich wird immer aufgebaut, abgebaut und umgebaut.

Sitzgelegenheiten für ein Fest auf dem Domplatz Erfurt.

Der Domplatz ist eine Bühne, welche aus einem großen Platz mit zwei fest installierten Sehenswürdigkeiten besteht.

Die eine ist der Minervabrunnen…

Der Minervabrunnen auf dem Domplatz in Erfurt.

…an seiner Südseite. Ein echter Brunnen, wo es Wasser gibt:

Wasserhahn am Minervabrunnen auf dem Domplatz Erfurt.

Minerva ist eine römische Göttin. Sie steht für Wissenschaft, Handel und Handwerk. Kurzum für alles, was bei der Errichtung des Brunnens 1784 Erfurt reich und wohlhabend gemacht hat.

Neben dem Minervabrunnen, der immer mal wieder umgesetzt wird und erst seit 1976 am jetzigen Platz steht, ziert die andere Sehenswürdigkeit den Domplatz seit 1777: Der Erthal Obelisk.

Dieser ist eine 18 Meter hohe Huldigung der damaligen Bürgerschaft an den Erzbischof Friedrich Karl Joseph Reichsfreiherr von Erthal.

Der Erthal Obelisk auf dem Domplatz Erfurt.

Als Kürfürst von Mainz und damit Landesherr der Erfurter, war er wohl sehr beliebt bei den Bürgern. Sonst hätten diese nicht ein so kostspieliges Objekt auf den bedeutesten Platz der Stadt gesetzt.

Und damit zurück zu eben diesem. Der Domplatz hat für eine mittelalterliche Stadt enorme Ausmaße. Diese waren nicht geplant, sondern gehen auf kriegerische Einwirkungen zurück.

1813 beschossen Preußen, Russen und Östereicher die Festung des Petersberges, wo sich Franzosen verschanzt hatten. Dabei wurde auch das in der Schußlinie befindliche damalige Severiviertel zerstört und nicht wieder aufgebaut.

Noch heute ist sichtbar, wo der alte Domplatz endet und das ehemalige Wohnviertel beginnt:

Domplatz in Erfurt mit verschiedenen Bodenbelägen.

Links der alte Domplatz mittelalterlich gepflastert. Rechts der hinzugekommende Raum mit modernen Bodenbelag.

Fazit:

Für Besucher des Domplatzes spielt der Bodenbelag eine eher untergeortnete Rolle. Eine herausragende Rolle dagegen nimmt der zwischen Altstadt und Dom gelegende Platz als Veranstaltungsort von Märkten, Festen und Konzerten für das wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Leben Erfurts ein.

Auch die Bebauung des Platzes….

Mittelalterlich Bebauung am Domplatz Erfurt.

…kommt durch den gegebenen Raum erst richtig zur Geltung. Die Lage am Fuße des Erfurter Domhügels ermöglicht zum Schluß die Aussage: Der Domplatz in Erfurt ist einer der schönsten Plätze

a) Thüringens.

b) Deutschlands.

c) der Welt.

 

Das, liebe Besucher dieses Artikels, können Sie selbst entscheiden.

Domplatz Erfurt mit Blick auf die mittelalterliche Bebauung im Osten.

Teile dieses Stück Erfurt