Am frühen Samstagmorgen wurde ein 24-jähriger aus dem Erfurter Norden Opfer eines betrügerischen Schlüsseldienstes. Nachdem er sich aus der Wohnung ausgesperrt hatte, suchte dieser sich im Internet die Daten eines Schlüsseldienstes für Erfurt. Er stieß dabei auf eine professionell aufgemachte Seite und rief die angegebene Telefonnummer an. Kurz darauf erschien der 26 Jahre alte Täter und öffnete kurzerhand mit einfachen Mitteln die Tür. Der Geschädigte staunte nicht schlecht, als für die Leistung nun ein Betrag von knapp 770,00 Euro verlangt wurde. Da der Unglücksrabe den Betrag nicht in Gänze bezahlen konnte, wurde durch den Täter die Spielkonsole des Geschädigten als Pfand einbehalten. Gegen Bezahlung des ausstehenden Betrags sollte die Spielekonsole später wieder herausgegeben werden.

Im Anschluss begab sich der Wohnungsinhaber zur Polizei und gab den Sachverhalt zur Anzeige. Schnell wurde eine fingierte Übergabe der Spielekonsole vereinbart, wobei nun nicht der Geschädigte, sondern Polizeibeamte in Zivil auf den Täter warteten. Dieser konnte dann, zusammen mit einem weiteren Tatverdächtigen im Alter von 20 Jahren, festgestellt und zur Dienststelle verbracht werden. Die Spielekonsole wurde hierbei ebenfalls festgestellt und konnte dem rechtmäßigen Eigentümer wieder ausgehändigt werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Wucher wurde eingeleitet.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei, bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen besondere Aufmerksamkeit walten zu lassen. (FW)

Teile dieses Stück Erfurt