Um lokalen Künstlerinnen und Künstlern nach zwei Jahren immenser Einschnitte durch die Corona-Pandemie wieder Auftrittsmöglichkeiten und der Kultur- und Veranstaltungsbranche weitere Perspektiven zu eröffnen, lobt die Stadt Erfurt zum zweiten Mal das Förderprogramm „#erfurtkultursommer“ aus. In diesem Jahr stehen dafür Fördermittel in Höhe von 200.000 Euro für vielfältige Veranstaltungen zur Verfügung.

 

Titeltext in farbiger Schrift

Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Das kommunale Hilfsprogramm, mehrheitlich beschlossen durch den Erfurter Stadtrat, ermöglicht wie im vergangenen Jahr wieder Interaktionen zwischen Kulturschaffenden und ihrem Publikum beispielsweise in Form von Open-Air-Konzerten, Theateraufführungen, Lesungen, Performances und Ausstellungen. Ziel ist es mit dem vielfältigen Kulturangebot im Sommer ein breites Publikum zu erreichen und das gesamte Stadtgebiet kulturell zu beleben.

Bis zum 22.04.2022 können juristische und natürliche Personen bei der Kulturdirektion einen Antrag für Formate stellen, die zwischen Juni und September in Erfurt stattfinden sollen und einen besonderen Fokus auf lokale/regionale Künstler legen. Angeregt wird, auch Veranstaltungen in Stadtteilen und an Orten durchzuführen, die wenig bis keine kulturelle Infrastruktur besitzen.

Am 4. April findet 18 Uhr ein digitales Informationstreffen statt, bei dem Fragen rund um die Projektkonzeption und Antragstellung gestellt werden können. Interessierte können sich dafür unter kulturfoerderung@erfurt.de anmelden.

Ein separates Antragsformular ist in den nächsten Tagen auf Erfurt.de im Bereich „Kulturförderung“ zu finden und kann per E-Mail an kulturfoerderung@erfurt.de gesendet oder postalisch bei der Kulturdirektion eingereicht werden. Über die Förderung wird der zuständige Ausschuss beschließen. Bis zur Genehmigung des städtischen Haushaltsplans, stehen die Mittel noch unter einem Haushaltsvorbehalt.

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt