Foto: Josephine Döring/Helios Klinikum Erfurt

Erste Staffelei mit 16 Jahren

 

Die neu eröffnete Kunstausstellung im Helios Klinikum Erfurt zeigt malerische Facetten
des Thüringer Waldes.
Ab sofort können im Foyer des Helios Klinikums Erfurt neue Ausstellungsstücke der
Künstlerin Josephine Döring bestaunt werden.
Seitdem die Thüringerin denken kann, beschäftigt sie sich mit der Malerei.
Mit 16 Jahren bekam Josephine Döring ihre erste Staffelei geschenkt, bildete sich später
künstlerisch an der Walter-Gropius-Schule in Erfurt weiter und malt seither fast
ausschließlich Acrylbilder.
Für sie ist es die erste Ausstellung: „Ich liebe das Malen und Zeichnen, so eine Gelegenheit
zu bekommen ist für mich sehr aufregend.“
Ihre ausdrucksstarken Acrylgemälde zeigen überwiegend Landschaften, die in warme,
harmonische Farben getaucht sind und teilweise mit Hilfe von Figurenstaffagen zum Leben
erweckt werden.

Ausstellung noch bis Ende Dezember

 

Inspiriert wird die 34-jährige Künstlerin von ihrer Heimat, dem Thüringer Wald. „Wenn etwas
besonders schön aussieht, möchte ich dieses Bild einfangen und andere Menschen die Welt
durch meine Augen sehen lassen. Das kann die Farbe am Himmel sein, eine Gewitterwolke
oder die Rinde eines Baumes“, schwärmt die junge Künstlerin.
Direkt nach Ausstellungseröffnung meldeten sich erste begeisterte Patient:innen,
Mitarbeiter:innen und Besucher:innen zu Wort. Alle mit lobenden und motivierenden Worten
an die Künstlerin. Ihr Können konnte sie demnach bereits zum Start ihrer ersten Ausstellung
unter Beweis stellen.
Die Ausstellung ist noch bis Ende Dezember im Foyer zu sehen.

 

Quelle: Helios Klinikum Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt