Der 11. Februar ist seit 2009 der Europäische Tag des Notrufs 112. Mit dem Aktionstag soll die lebensrettende Rufnummer in der Bevölkerung noch bekannter gemacht werden. Das Datum wurde bewusst gewählt: der 11. Tag steht für die 11 und der Februar als zweiter Monat im Jahr für die 2.

Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gibt wichtige Hinweise

 

Alle fünf Minuten erreicht die Leitstelle der Feuerwehr Erfurt ein Hilfeersuchen. Im Jahr 2022 wurde dafür in knapp 73.000 Fällen der Notruf 112 gewählt. Die Leitstelle Erfurt, zuständig für die Stadt Erfurt, den Landkreis Sömmerda und ab März auch für die Stadt Weimar, disponierte damit knapp 40.000 Einsätze des Rettungsdienstes. Dazu kommen noch mehr als 1.000 Brandeinsätze (1.033) und über 2.000 Hilfeleistungseinsätze (2.164). Dabei konnten durch die Feuerwehr 1.029 Personen gerettet werden.

Die „112“ feiert dieses Jahr gleich mehrere Geburtstage: Vor 65 Jahren wurde sie als Notrufnummer in der DDR eingeführt, vor 50 Jahren in allen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland und im Jahr 1991 wurde die „112“ zur europaweiten Notrufnummer

Wann sollten Sie die 112 anrufen?

  • Die 112 soll dann gewählt werden, wenn ein echter Notfall vorliegt. Dazu zählen zum Beispiel Brände, Verkehrsunfälle mit eingeklemmten oder verletzten Personen oder Umweltgefahren, aber auch lebensbedrohlichen Erkrankungen oder schweren Verletzungen wie Herzinfarkte, Asthmaanfälle, Knochenbrüche usw.
  • Der Anruf der 112 ist kostenfrei, benötigt keine Vorwahl, wird mit Vorrang im Mobil- und Festnetz behandelt und funktioniert bei den meisten Handys ohne Aufhebung der Tastensperre.
  • Rufen Sie die 112 nicht für Verkehrsmeldungen, Wetterberichte, allgemeine Informationen oder Fragen an.
  • Unnötige Anrufe können das System überlasten und so das Leben derer gefährden, die wirklich dringend Hilfe benötigen.
  • Scherzanrufe können ebenfalls die Reaktion auf echte Notfälle verzögern. Wegen der hohen Zahl von falschen Notrufen haben zahlreiche Länder beschlossen, die 112 für Anrufe von Mobiltelefonen ohne SIM-Karte zu sperren.

Was geschieht, wenn Sie die 112 in Erfurt anrufen?

  • In Erfurt führt die 112 immer in die örtlich zuständige Leitstelle von Rettungsdienst und Feuerwehr, im europäischen Ausland kann der Anruf auch an die Polizei oder eine andere Vermittlungsstelle weitergeleitet werden.
  • Speziell ausgebildete Feuerwehrfrauen und -männer mit einer Zusatzqualifikation als Rettungsassistent oder Notfallsanitäter beantworten den Anruf.
  • Sie werden aufgefordert, Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer zu nennen. Anrufer müssen sich identifizieren, damit derselbe Notfall nicht doppelt gemeldet wird.
  • Wenn Sie die 112 irrtümlich angerufen haben, legen Sie nicht auf! Sagen Sie einfach, dass alles in Ordnung ist. Sonst muss eventuell ein Rettungsmittel losgeschickt werden, um zu prüfen, ob ein Notfall vorliegt.

Was tun im Notfall?

Bleiben Sie ruhig und wählen Sie den Notruf 112. Das Gespräch mit der Notrufzentrale orientiert sich an den fünf W-Fragen.

Wo ist es passiert?
Eine genaue Ortsangabe (Ort, Straße, Hausnummer, Etage usw.) erspart unnötiges Suchen und ermöglicht schnellstmögliches Eintreffen von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei.

Was ist passiert?
Beschreiben Sie den Notfall kurz. Daraus kann die Notrufzentrale die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen ableiten.

Wie viele Verletzte?
Die Anzahl der Verletzten ist für die Organisation der Rettungsmittel wichtig.

Welche Arten von Verletzungen?
Weisen Sie auf lebensbedrohliche Verletzungen besonders hin, damit ggf. ein Notarzt entsandt wird.

Warten auf Rückfragen!
Legen Sie nicht auf. Die Notrufzentrale möchte ggf. weitere Einzelheiten erfragen.

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt