In Zusammenarbeit mit der Galerie Peter Thoms (Mühlhausen) präsentiert das Schlossmuseum Molsdorf vom 27. März bis 3. Juli 2022 die Ausstellung „Orte im Vorübergehen – Grafik und Skulpturen von Timm Kregel“.

 

Orte im Vorübergehen – Grafik und Skulpturen von Timm Kregel

eine graue Grafik des Künstlers

Foto: © Timm Kregel Foto: © Tino Sieland

Der Formenschatz seiner Holzschnitte und Plastiken speist sich aus den vielfältigen Prozessen und den vegetativen pflanzlichen Formungen der Natur. Seine Skulpturen entwachsen der Kombination aus Holz und Aluminium zu filigranen wie imposanten Gebilden.

Timm Kregel schafft als Plastiker, Holzbildhauer und Grafiker ein umfangreiches und vielseitiges Werk, das auch über Thüringen hinaus präsent ist und nun in den Ausstellungsräumen von Schloss Molsdorf gezeigt wird.

Timm Kregel wurde 1957 in Leipzig geboren, studierte zunächst Innenarchitektur an der Hochschule für Kunst und Design Halle, Burg Giebichenstein und später Malerei und Grafik bei Professor Frank Ruddigkeit (Mitglied der Leipziger Schule). Nach seinem Abschluss folgte dort ein universitärer Lehrauftrag (1988-1996) für das Fach Grafik. Seit 1999 lebt und arbeitet der freischaffende Künstler in einer alten Schule in Gorsleben bei Bad Frankenhausen im thüringischen Kyffhäuserkreis. Timm Kregel wurde 2010 mit dem Thüringer Kunstpreis ausgezeichnet. Seine Werke befinden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen darunter die Bayerische Staatsbibliothek, dem Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle oder der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Im öffentlichen Raum begegnet man seinen Werken in der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg oder in Berlin Adlershof.

Die Ausstellung kann Dienstag bis Sonntag von 10-18 Uhr besucht werden. Darüber hinaus bietet das spätbarocke Schloss Molsdorf mehrere Prunkräume zur Besichtigung und eine ca. acht Hektar große Parkanlage mit Parkcafé.

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt