Am kommenden Sonnabend, dem 11. Juni, wird um 18 Uhr die Ausstellung „Reflecting Nature #1 – Künstlerische Positionen mit naturkundlichem Bezug“ in der Kunsthalle Erfurt eröffnet. Anschließend ist die Schau bis zum 7. August zu sehen.

Künstlerische Positionen mit einem naturkundlichen Bezug

Zum 100-jährigen Geburtstag des Naturkundemuseums Erfurt ist die Kunsthalle nicht nur Gastgeberin für die Ausstellung des Naturkundemuseums, sondern präsentiert mit dem eigenen Ausstellungsprojekt verschiedene künstlerische Positionen mit einem naturkundlichen Bezug.

Naturkundliche Sammlungen und Museen üben mit ihren Objekten immer wieder einen besonderen Reiz auf Künstlerinnen und Künstler aus. Ursula Böhmer, Norbert W. Hinterberger, Nadia Lichtig, Claire Morgan, Nora Schattauer und Herman de Vries stellen künstlerische Beiträge vor, die punktuell die naturkundliche Praxis, ihre Methoden und Diskurse auf humorvolle, spielerische oder kritische Weise hinterfragen, kommentieren oder interpretieren.

Thematisch setzen sich die Künstlerinnen und Künstler mit dem menschlichen Naturverhältnis auseinander – geprägt von wissenschaftlicher Aneignung, ökonomischer und ökologischer Ausbeutung bis hin zu der unstillbaren Sehnsucht nach Natur und dem täglich gelebten Widerspruch als Naturwesen und Kulturprodukt. Sie schließen wissenschaftliche Systematik mit Intuition und Formassoziation kurz, betrachten natürliche Erscheinungen und setzen sich kritisch mit unserem durch Allmachtsvorstellungen geprägten, instrumentellen Naturverständnis und dessen Folgen auseinander.

„Reflecting Nature #2 – Künstlerische Positionen mit naturkundlichem Bezug“ wird anschließend vom 19. August bis zum 23. Oktober gezeigt.

Begleitprogramm

öffentliche Führungen

  • mittwochs, 12 Uhr (kostenlose Kunstpause, Dauer: ca. 15 Min): 06.07., 13.07., 20.07., 27.07., 03.08.
  • donnerstags, 16:30 Uhr: 07.07., 04.08.
  • sonntags, 11:15 Uhr: 24.07., 07.08.

Führung und Gespräch mit Künstlerin Nora Schattauer (Köln)

  • 14.07.: 18 Uhr

Förderer und Unterstützende: Thüringer Staatskanzlei

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt