Der Erfurter Stadtrat hat am 1. Juni 2022 das Rahmenkonzept zum Modellvorhaben „Erfurt Südost“ beschlossen. Das Konzept bildet die Grundlage für die Durchführung und Förderung des Modellvorhabens durch den Bund und das Land Thüringen und beinhaltet die wesentlichen Ziele des Projekts.

Bürgerbeteiligung beginnt mit Veranstaltung am 9. Juli

Wichtig hierbei ist dem Stadtrat, dass die geplanten Maßnahmen im Sinne der Bewohnerinnen und Bewohner des Erfurter Südostens umgesetzt werden. Gleichzeitig fordern das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) als Fördermittelgeber die Entwicklung modellhafter Ansätze und Ideen, die gemäß einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Stadtentwicklung auf andere Städte übertragbar sind.

Um dem Spagat zwischen den Anforderungen und Wünschen der Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort und den Forderungen der Zuwendungsgeber gerecht werden zu können, beauftragt die Stadt Erfurt ein externes Büro mit der umfassenden und projektbegleitenden Beteiligung sowie Öffentlichkeitsarbeit ab Mitte 2022 bis Ende 2026.

Im Rahmenkonzept sind Maßnahmen enthalten, die im Jahr 2021 aufgenommen wurden und den damaligen Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Antragstellung abbilden. Mittlerweile wurde jedoch deutlich, dass einige dieser Maßnahmen, insbesondere die „Neue Mitte“ betreffend, erst nach Durchführung des städtebaulich-freiraumplanerischen und verkehrsfunktionalen Wettbewerbs definiert werden können. Gleichzeitig weist die Stadtverwaltung ausdrücklich darauf hin, dass die Kita am Sibichen bis Ende 2026 nicht rückgebaut werden soll.

Ähnlich wie beim gesamten Modellvorhaben soll in Bezug auf die Durchführung des Wettbewerbs zur Neuen Mitte Südost eine umfängliche Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgen. Die erste öffentliche Veranstaltung, in der die Auslobung des Wettbewerbs „Neue Mitte“ diskutiert wird, findet am 9. Juli, 9:30 Uhr, im Gymnasium 10 im Erfurter Südosten statt. Um eine Anmeldung bis zum 5. Juli per E-Mail an bauinfo@erfurt.de wird gebeten.

Der Entwurf der Aufgabenstellung soll außerdem bereits in einer gemeinsamen Veranstaltung mit den Ortsteilräten Herrenberg, Melchendorf, Wiesenhügel und Windischholzhausen vorab in einer Sondersitzung am 8. Juli 2022 besprochen werden.

Wer nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann und/oder weitergehende Ideen hat, kann konstruktive Anregungen gerne schriftlich an das Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung senden. Hinweise, die bis zum 5. Juli per E-Mail an bauinfo@erfurt.de gesendet werden, können ebenfalls noch mit in die Veranstaltung genommen und diskutiert werden.

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt