Foto: oskar’s mum / PR

 

Vor drei Jahren startete die Geschichte der Erfurter Band oskar’s mum, heute veröffentlichen die fünf Musiker einen Vorgeschmack auf ihre erste eigene EP. „Confidence“ heißt die Single, die nicht nur mit Untergrund-Rock überzeugt, sondern auch mit einer starken Message für Selbstliebe, Vielfalt und Antidiskriminierung steht. Pünktlich zum Release feiert auch das Musikvideo zum Song Premiere auf dem YouTube-Kanal der Band.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Warum bin ich, wer ich bin? Warum liebe ich die, die ich liebe? Warum ziehe ich die Klamotten an, die ich trage? – Das sind nur einige der Fragen, die sich die fünf Musiker Sebb, Lena, Robert, Paula und Maciej in ihrer ersten Singleauskopplung „Confidence“ stellen. Inhaltlich widmen sich oskar’s mum im Song den oft nicht mehr zeitgemäßen und dennoch in unseren Köpfen verwurzelten Gesellschaftsbildern. Mit einer tiefen Message verpackt in Untergrund-Rock mit starken Gitarrenriffs, Basssoli und markanten weiblichen Vocals sagen die fünf Musiker Schubladen und Diskriminierung den Kampf an. „Confidence“ schreit nach Vielfalt, Selbstliebe und einer Welt, in der jeder toleriert wird.

Das Musikvideo zur Single dreht sich vordergründig um toxische Männlichkeit am Beispiel einer jungen Frau, die von ihrem Chef dominiert wird. Letztendlich kündigt sie ihren Job und bricht aus ihrem engstirnigen Arbeitsalltag aus. Auf einer tieferen Ebene zeigt das Video, wie sie immer mehr emotionalen Ballast abwirft und gleichzeitig immer selbstbewusster und selbstbestimmter wird. Auch im realen Leben hat Darstellerin Felizia im letzten Jahr auf ihrem Weg als Transfrau metaphorisch die gleiche Entwicklung durchlebt. Parallel performt oskar’s mum den Song im Konzertsetting, wobei sich die beiden Handlungsstränge am Ende vereinen und Felizia den Weg auf die Bühne findet, wo sie gemeinsam mit der Band performt.

 

„Obwohl ich schon immer Musik gemacht habe, kam es für mich nie in Frage auf der Bühne zu stehen. Ich war einfach zu unsicher mit mir. Größter Blödsinn. Geht raus, seid laut und offen für Andere.“
Lena, oskar’s mum

 

Vor drei Jahren, im März 2019, gründeten Sebb, Lena und Robert eine gemeinsame Band, 2021 stießen Paula und Maciej dazu. Der gemeinsame Ansporn: Hunger nach mehr Musik, die nach Keller, Rock und Message schreit. Ihr Sound liegt irgendwo zwischen Retro-Grungy, Indie-Liebe und Synthie-Vibes gepaart mit inhaltsstarkem Alternative-Rock. Seit Oktober 2021 arbeiten oskar’s mum nun an ihrer neuen EP. In insgesamt sechs inhaltsstarken, melancholischen und euphorischen Songs widmen sich die fünf Musiker der Frage „Who the fu** knows oskar’s mum?“.

 

Quelle: macheete Boutique-Agentur

 

Teile dieses Stück Erfurt