Herzlich Willkommen kleiner Vorzeige-Blaumann: Der Gecko Willi Blue fungiert ab sofort als Aushängeschild für das erste eigene Artenschutzprojekt des Thüringer Zooparks und ist in der Zooschule zu bestaunen.

Unter der Leitung von Zoo-Kuratorin Dr. Heike Maisch wird gemeinsam mit der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz und der Vivaristischen Vereinigung e. V. für die Umsetzung des Projekts gesorgt: „Mittlerweile ist ein riesiges Netzwerk entstanden und darauf bin ich sehr stolz“, erläutert Frau Dr. Maisch. Europaweit sammeln Zoos, Museen und Botanische Gärten Geld für den Erhalt des Geckos, seines Lebensraumes und der Palme, auf der er in Tansania lebt. Mit Hilfe der Zoo-Besucher hat das Gecko-Projekt bis jetzt rund 10.500 Euro eingespielt. Und täglich werden es durch den freiwilligen Artenschutz-Euro, den man an der Kasse bezahlt, mehr. Die Spenden werden für Anti-Wilderereinheiten, die Schaffung von Brandschneisen und die Rodung invasiver Bäume für den Erhalt des Kimboza-Walds in Tansania eingesetzt. Von diesem Tieflandregenwald mit extrem vielen verschiedenen Tier- und Pflanzenarten gibt es gerade einmal noch vier Quadratkilometer.

Zootiere sind heute als Botschafter für ihre Lebensräume zu verstehen. Durch Umweltzerstörung, Raubbau an der Natur und der nicht nachhaltige Umgang mit den Ressourcen durch den Menschen, sind viele Tier- und Pflanzenarten von der Ausrottung bedroht. Auch indirekt über den Klimawandel und die Zunahme der Weltbevölkerung ist der Fortbestand vieler Arten gefährdet.

Willi Blue sucht selbstverständlich auch noch Tierpaten – mit einem jährlichen Beitrag von 200 € unterstützen Sie nicht nur das Projekt, sondern leisten Ihren ganz persönlichen Beitrag zur Erhaltung dieser Gecko-Art! Interessierte melden sich bitte bei der Thüringer Zooparkstiftung unter kontakt@zooparkstiftung.de.

 

Quelle. Thüringer Zoopark Erfurt via Aktuelle Meldungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt