Bild: Theater Erfurt / Lutz Edelhoff

 

Giuseppes Verdis Oper Nabucco basiert auf einer Erzählung, die im ersten Teil der Bibel, dem Alten Testament, zu finden ist. Die Oper erzählt von der Zerstörung Jerusalems durch den babylonischen Herrscher Nebukadnezar II. (Nabucco) und vom Exil der Hebräer, die er nach Babylon verschleppen ließ. Sie sind die Leidtragenden eines politisch-religiös motivierten Krieges und Opfer der gewissenlosen Machtgier zweier Mitglieder der babylonischen Herrscherfamilie. Während Nabucco in Jerusalem einfällt, den Tempel der Israeliten zerstört und sich selbst zum Gott erheben will, versucht seine adoptierte Tochte Abigaille zum einen die Macht und zum anderen die Liebe eines Mannes an sich zu reißen…

Verdis Oper Nabucco, die ein Welterfolg wurde, wird bei den diesjährigen Domstufenfestspielen aufgeführt (mehr Informationen).

Die traditionelle WERKEINFÜHRUNG, die sich mit den theologischen, musikalischen und dramaturgischen Aspekten der Oper befasst, findet statt am

Montag, 27. Juni um 19.30 Uhr im Theater Erfurt, Theaterplatz 1

 

Quelle: Bistum Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt