Vom 6. März bis einschließlich 1. Mai zeigt die Kunsthalle Erfurt in Kooperation mit der ACC Galerie Weimar die Ausstellung „More Planets Less Pain. Konstellationen künstlerischer Forschung“. An beiden Orten werden die Ausstellungen am Samstag, dem 5. März eröffnet; 16 Uhr in der Kunsthalle Erfurt sowie 19 Uhr vor Ort in Weimar. Ein kostenloser Shuttle-Service ermöglicht Interessierten die Teilnahme an beiden Veranstaltungen.

 

Was weiß die Kunst?

Fliegendes weißes Tuch vor dunkler vergitterter Wand

Foto: Edith Kollath, nothing will ever be the same (2009), Videostill, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2022 Foto: © Gulliver Theis

Die von Dr. Anne Brannys kuratierte Ausstellung widmet sich Fragen, welche sich im Arbeitsfeld der künstlerischen Forschung stellen. Was weiß die Kunst? Auf welche Weise findet sie es heraus? Und wie gibt sie ihr Wissen weiter? Präsentiert werden zehn künstlerische Positionen von Promovierenden und Alumni des PhD-Studiengangs für Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar. Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler sind Francis Hunger, Edith Kollath, Lukas Kretschmer, Jeanne Lefin, María Linares, Barbara Marcel, Emanuel Mathias, Grit Ruhland, Markus Schlaffke und Katja Marie Voigt.

Ein umfassendes Begleitprogramm an beiden Ausstellungsorten lädt Interessierte dazu ein, sich intensiv mit der Schau zu beschäftigen. So sind neben öffentlichen Führungen auch Live-Performances, Filmvorführungen, Gespräche sowie Konzerte geplant. Auch die kostenlose Kunstpause wird während des Ausstellungszeitraums immer mittwochs um 12 Uhr in der Kunsthalle Erfurt stattfinden. Dabei wird in ca. 15 Minuten ein ausgewähltes Werk in der Ausstellung vorgestellt.

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt