Von der Start-Stopp-Automatik über den Spurassistenten bis hin zur smarten Innenraum-Beleuchtung: Mikrochips befinden sich an allen wesentlichen Stellen im Auto und ohne sie funktioniert nichts. Auch aus vielen anderen Lebensbereichen sind Chips und Sensoren nicht mehr wegzudenken. Doch wie wird sichergestellt, dass die komplexen winzig kleinen Bauelemente fehlerfrei funktionieren? Am 13. und 14. Juli 2022 trafen sich Halbleiterfirmen und Forschungseinrichtungen bei der Melexis GmbH in Erfurt, um
Innovationen im Bereich der Testinfrastruktur zu diskutieren.

Ein Querschnitt der deutschen Halbleiterindustrie war in den vergangen beiden Tagen zu Gast bei Melexis in Erfurt. Vertreter der Unternehmen Bosch Sensortec, Elmos, Global Foundries, Infineon, Osramund X-Fab  sowie des Fraunhofer-Instituts IISB folgten der gemeinsamen Einladung von Prof. Dr.-Ing.Rainer Holmer von der OTH Regensburg und Melexis in die Thüringer Landeshauptstadt. Die Tagung der Fachgruppe stand ganz im Zeichen der Automatisierung von Testverfahren.

Testinfrastruktur ist ein zentraler Faktor in der Produktion

Extrem miniaturisierte Integrierte Schaltkreise (ICs) in Kombination mit neuartigen Sensoren, Treibern und intelligenten System haben in den vergangenen Jahren den Automotive-Markt erobert. Allerdings stellen die globale Halbleiterknappheit und die sprunghaft gestiegene Nachfrage die Branche aktuell vor ungekannte Herausforderungen. Gefragt sind daher neben wirtschaftlichen auch technische Lösungen, um die Chipproduktion zu steigern.

Das Testequipment und die Prozesse im letzten Fertigungsschritt sind ein wesentlicher Faktor in der Skalierung der Produktion, denn sowohl die Silizium-Wafer als auch die gefertigten Mikrochips haben eine Testrate von 100%. Jede integrierte Schaltung, die in einem Automobil verbaut wird, wird mehrfach unter verschiedenen Bedingungen getestet: bei extremer Kälte, Normaltemperatur und starker Wärme. Ziel ist es, die Tests noch genauer, kosten- und zeitsparender als bisher durchzuführen. Industrie-4.0-Systeme und Künstliche Intelligenz sorgen in einer hochautomatisierten Fabrik für noch präzisere Ergebnisse.

Test-Kompetenzen aufbauen

Mit dem Aufbau der Kapazitäten und der Ausstattung mit neuesten Prozesstechnologien öffnet sich eine neue Schere: Der Bedarf an wissenschaftlichen und technischen Fachkräften in der Halbleiterindustrie steigt zunehmend. Auf der Fachtagung diskutierten die Experten daher neue Ansätze für die Aus- und Weiterbildung von Test-Ingenieuren. Gerade in der Zusammenarbeit von Technologieunternehmen mit Hochschulen und Forschungsinstitutionen sehe man den Schlüssel, um mehr Talente für die Halbleiterbranche zu gewinnen und zu qualifizieren.

Expertenforum erstmals wieder live

Nach der pandemiebedingten Pause tagte die Expertengruppe erstmals wieder gemeinsam vor Ort. Begleitet wurden die Fachvorträge und der Informationsaustausch durch eine Line Tour durch den Maschinenpark von Melexis. Das Expertenforum Testequipment und -verfahren gehört der Gesellschaft für Mikroelektronik, Mikrosystem- und Feinwerktechnik (GMM) an, die wiederum eine Abteilung des Elektronik-Verbandes VDE ist.

 

Quelle: Aktuelle Meldungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt