Foto: Erfurt Nord mit Autostraßen/ Archiv ich liebe erfurt

 

Erfurt (ots)

…begeht die Tuningszene bundesweit ihre inoffizielle Saisoneröffnung vor Beginn des Osterfestes. Angelehnt an den offiziellen christlichen Feiertag bedient man sich sprachlich der Adaption „Carfreitag“. Leider kommt es nach polizeilicher Erfahrung im Umfeld dieser Treffen auch zum spontanen Kräftevergleich der Boliden auf öffentlichen Straßen. Zudem sind nicht alle Umbauten tatsächlich zulässig, teilweise sogar verkehrsgefährdend.

Daher wurde durch die LPI Erfurt am 15.04.2022 ein polizeilicher Einsatz durchgeführt. Ziel war die Verhinderung bzw. Ahndung illegaler Kraftfahrzeugrennen, Durchführung von Geschwindigkeitskontrollen und Feststellung verbotener Fahrzeugmanipulationen. Unter anderem wurden am Nachmittag bei einem konspirativen Event auf einem Großparkplatz in einem nördlichen Vorort Erfurts ca. 100 Teilnehmer mit in etwa 75 Fahrzeugen festgestellt. Des Weiteren wurden auch vermehrt Anhänger der Szene im Stadtgebiet Erfurt festgestellt, welche ihr Gefährt zur „Osterausfahrt“ baten. Während der umfangreichen Kontrollen fielen insgesamt ca. 30 Kraftfahrzeuge wegen diverser Mängel, unzulässiger Umbauten oder auch überhöhter Geschwindigkeit auf. Die Mängel beliefen sich hauptsächlich auf unzulässige Rad- / Reifenkombinationen, Tieferlegungen und Veränderungen an der Beleuchtungsanlage. Acht dieser PKW wiesen derart gravierende Mängel auf, dass diesen die Betriebserlaubnis vorläufig entzogen und die Fahrzeuge stillgelegt wurden. Der Fahrer eines Audi, welcher durch eine Zivilstreife kontrolliert werden sollte, fiel dieser durch das Überfahren roter Ampeln und einer Geschwindigkeitsübertretung von über 70 km/h auf. Zudem stand er unter dem Einfluss berauschender Mittel. Der Führerschein des Mannes wurde in der Folge sichergestellt. Des Weiteren erwartet diesen nun ein Strafverfahren. (AK)

 

Teile dieses Stück Erfurt