„Kultur hallt nach“ ist das kulturelle Jahresthema der Stadt Erfurt 2022 – 34 Projekte wurden ausgewählt, um nachhaltige Ideen und Strategien innerhalb ihrer Kulturarbeit umzusetzen, dabei stehen Themen wie Wissenstransfer, Nachwuchsarbeit, soziale Nachhaltigkeit, Umweltbildung und auch allgemeine Fragen der Anpassung der Kulturarbeit an Herausforderungen unserer Zeit im Fokus.

Vorstellung der geförderten Projekte

 

Die geförderten Projekte aus Theater, Kunst, Musik, Pädagogik, Handwerk und Clubszene werden vom 10. bis zum 14. Oktober 2022 im Pop-Up-Store | F11 am Fischmarkt 11 im Rahmen der „Kultur hallt nach“-Werkschau zeigen, wie sie sich dem Thema konkret genähert haben. Am Montag, dem 10. Oktober, ab 17 Uhr, wird die Werkschau durch Erfurts Beigeordneten für Kultur und Stadtentwicklung, Dr. Tobias J. Knoblich, eröffnet. Außerdem informieren „Kultur hallt nach“-Akteure über ihre Projekte und laden zu Gesprächen ein.

Neben der Ausstellung wird es ein interaktives Wochenprogramm mit Workshops, Talkrunden, Theater, Filmvorführungen und mehr geben.

Direkt anfassen und ausprobieren kann man beispielsweise das „Kreativmobil“ – ein fahrendes Mobil, das an Ort und Stelle zu einem kreativen Labor aufgefaltet wird und „Wegwerf“-Materialien für kreativ-künstlerische Workshops mit Kindern einsetzt. Um Wiederverwertung ging es auch beim Projekt „Inside Fashion“ von Katharina Reim und Elisabeth Fuckel, die in ihrem Workshop für nachhaltige Mode und Upcycling sensibilisierten. Dabei entstand aus bereits vorhandenen Stoffen und Kleidungsstücken eine eigene Modelinie, die zum Fashion Revolution Day präsentiert wurde. Mit einer ähnlichen Thematik beschäftigt sich auch Cornelia Mai, die im Rahmen der Werkschau am 12. und 13. Oktober, jeweils um 13 Uhr, zu einem nachhaltigem Nähworkshop in den Pop-Up-Store einlädt. Kreativ werden kann man auch beim Wimpel-Workshop der Kunst- und Designschule Imago, der am Dienstag, ab 13 Uhr, im Store stattfindet.

Am 13. Oktober, 16 Uhr, lädt das Kulturhaus Dacheröden zu seiner beliebten Bilderbuchkino-Reihe ein. Diesmal mit dem Buch „Hannes und das Müllmonster“. Anschließend kann man ab 17 Uhr mit „feels like erfurt“ nachhaltig basteln.

„Kulturstammtisch“ im Pop-up-Store

 

Der Donnerstagnachmittag ist der sozialen Nachhaltigkeit gewidmet – „Don‘t Stop Motion“ bietet Workshops an, die eigene Wahrnehmung und Haltung zum Thema Flucht und Migration zu reflektieren. Ab 17 Uhr übernimmt das Forum Theater, ein Projekt des Zusammen-Leben-Gestalten e.V. Das Publikum ist hier gefragt, Stellung zu beziehen und spielerisch Themen zu grenzwertigen Situationen zu lösen.

Nachhaltige Strukturen im Kulturbereich zu schaffen, ist den Akteuren von „Mittelgrünreisen“ wichtig – sie bilden Thüringer Musikerinnen weiter, um langfristig in der Musikbranche zu bestehen. Wie das genau aussieht, erzählen sie am Dienstag, ab 17 Uhr, im Rahmen der Werkschau – inklusive Konzert. Auch die Ständige Kulturvertretung denkt an das Morgen im Kulturbereich. Sie veranstaltet am Donnerstag, ab 18 Uhr, ihren „Kulturstammtisch“ im Pop-up-Store zum Thema Nachwuchsgewinnung. Jeder, der sich für Erfurts Kulturszene interessiert, aktiv ist oder engagiert sein möchte, kann sich hier einbringen und vernetzen.

Den Abschluss der Werkschau-Woche bilden am Freitag das Theaterstück „Made in Karton“ der Umwelttheaterkiste für Kinder ab 8 Jahren, das ab 15 Uhr in der Ausstellung zu sehen ist und um 17 Uhr die Videopremiere der Filmreihe „Noch Fragen?!“, einer Kindererklärsendung rund um das Thema Nachhaltigkeit.

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt