Auf drei neu aufgestellten „Knetsch-Bänken“ im Treff der Generationen Roter Berg kann jetzt Jung und Alt reden und zuhören. Es gibt keine Wartezeiten oder feste Termine und keinen Papierkram. Wer möchte, nimmt Platz. So können soziale Kontakte gestärkt werden.

Am Wochenende ist der Bedarf am größten

Die Erfurter Straßenzeitung „Brücke“ berichtete in ihrer Ausgabe 119 bereits über so genannte „Plauder-Bänke“. Dass Einsamkeit zu einem Problem werden kann, bestätigt der Sozialarbeiter des Seniorenklubs Christian Quitter: „Schon öfter wurde mir berichtet, dass vor allem ältere Menschen an manchen Tagen kein einziges Wort mit jemandem anders gewechselt haben. An Wochenenden ist die Kontaktarmut am größten“.

Dabei wünschen sich die von Einsamkeit Betroffenen nur ein kleines Schwätzchen über „Gott und die Welt“. Der „Garten der Generationen“ bietet dafür zu jeder Jahreszeit eine grüne Kulisse inmitten der bunten Balkons und Autos des Plattenbaugebietes Roter Berg. Auch der Thüringer Zoopark Erfurt ist nicht fern.

Die Öffnungszeiten des „Garten der Generationen“ sind von Montag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 14 Uhr und wann immer die Gartenpforte offensteht.

Weitere Informationen gibt es beim Seniorenklub „Treff der Generationen Roter Berg“, Jakob-Kaiser-Ring 56 a oder telefonisch unter 0361 655-6388.

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

 

Teile dieses Stück Erfurt