Foto: Schulgarten/Stadtwerke Erfurt, CF

500 Euro als Starthilfe

Grünes Gemüse schmeckt Kindern? Wenn es selbst ausgesät, gepflegt und geerntet wurde – dann ja. Damit Kinder lernen, wie aus Samen Pflanzen wachsen und geerntet werden, unterstützen die Stadtwerke Erfurt mit diesem Projekt Schulen und Kindereinrichtungen, die einen eigenen Garten anlegen oder den vorhandenen neu für die kommende Gartensaison gestalten wollen. So können viele Kinder mitarbeiten und dann auch den Lohn der eigenen Mühen ernten. Natur mit allen Sinnen begreifen, Zusammenhänge verstehen und so ganz nebenbei noch eine gesunde Lebensweise erlernen, ist das Anliegen des Gartenförderprojektes. Zum vierten Mal bewerben sich in diesem Jahr interessierte Einrichtungen um 500 Euro als Starthilfe für einen neuen Garten oder als Zuschuss zur Umgestaltung des bestehenden Schulgartens.

Zehn realistisch umsetzbare Projekte

Von Miniacker über Naschecke und Kräuterspirale bis hin zum bewegten Garten reicht die Vielfalt der Projekte, die im Rahmen des Projektes „Junges Gemüse“ von den Stadtwerken Erfurt gefördert werden. Gurke und Co kennen die Kinder oft nur aus dem Supermarkt. Selbst Gärtnern ist angesagt! Doch wie sieht die Realität an den Erfurter Einrichtungen aus? Oft fehlt es an unabdingbaren Elementen, die zu einem gut funktionierenden Garten dazugehören. Deswegen fördern die Stadtwerke Erfurt wieder gärtnerische Projekte rund ums junge Gemüse, und zwar direkt vor Ort.
Für die Projektförderung 2023 können sich interessierte KiTas und Schulen bis zum 28. Februar 2023 wieder mit einem kurzen Steckbrief bewerben.

Eine Jury der Stadtwerke Erfurt Gruppe wählt Anfang März 2023 zehn realistisch umsetzbare Projekte aus.
Wir sind gespannt auf die Gartenprojekte!

 

Quelle: Stadtwerke Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt