Innenstädte befinden sich in einem starken Wandel. Die fortschreitende Digitalisierung, das zunehmende Online-Geschäft und nicht zuletzt die Auswirkungen der Pandemie bringen enorme Veränderungen.

Startschuss zur Erarbeitung eines Profilierungskonzeptes

 

Geltungsbereich: Umring Innenstadtprofilierungskonzept Erfurt Geltungsbereich: © Stadtverwaltung Erfurt

 

In welche Richtung wollen wir Erfurt gemeinsam entwickeln? Wie können wir unsere Stadt zukunftsfähig ausrichten? Diese und weitere Fragen soll ein Profilierungskonzept für die Innenstadt beantworten. „Innenstadtprofilierungskonzept – der Name ist zugegeben etwas ungelenk und klingt bürokratisch. Viel wichtiger ist jedoch, dass wir alle daran arbeiten und es am Ende ein gemeinsames Produkt wird“, so Citymanagerin Patricia Stepputtis.

Das Projekt zur Erarbeitung des Konzeptes wurde angesiedelt im Amt für Wirtschaftsförderung und wird unterstützt durch das hiesige Institut IMK. Es zielt ab auf die Erarbeitung eines konsistenten und zukunftsfähigen Zielbildes.

Die erste Projektetappe beinhaltet die Durchführung einer Workshopreihe mit den relevanten Akteuren: Handel, Gastronomie, Bildung, Kunst, Kultur- und Kreativwirtschaft, Verwaltung, Bürger, Touristen u. v. m. In diesen Workshops, die ab 2. Mai starten, wird es vorrangig um die Stärken und Schwächen der Erfurter Innenstadt gehen bis hin zu den möglichen strategischen Handlungsfeldern. Ein erster Zwischenbericht erfolgt durch das Amt für Wirtschaftsförderung, voraussichtlich im Juni 2022.

Der Erfolg des Profilierungskonzeptes basiert auf der aktiven Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Ideen und Anfragen zum Projekt können per E-Mail gerichtet werden an das Amt für Wirtschaftsförderung.

E-Mail

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt