Foto: Nordbad/Stadtwerke Erfurt

 

Stark steigende Energiepreise, die Verpflichtung zum effektiven Energiesparen und die Inflation machen auch nicht vor der SWE Bäder GmbH Halt. Erheblich höhere Kosten für Energie, Betrieb, Wartung/Instandhaltung, Betriebsbedarf und Material und Personal zwingen das Unternehmen dazu, zum einen seine Preise moderat anzupassen und zum anderen die Betriebstemperaturen abzusenken, um wirkungsvoll Energie und damit Kosten zu sparen.

Ab dem 1. Juli kostet beispielsweise ein 3-Stunden-Einzelticket Schwimmen in der Roland Matthes Schwimmhalle statt 4,80 € künftig 5,50 €. Die Preise in den Freibädern steigen (für das Tagesticket) von 4,50 auf 5,50 €. Allerdings: Zur Entlastung der Familien bleiben die Kinderpreise konstant. Auch die Familienkartenpreise werden lediglich moderat angepasst. Um Familien zu unterstützen, werden zwei neue Familientarife – „Familie Mini 1“ und „Familie Mini 2“ – eingeführt. So können auch kleinere Familien, wie ein Erwachsener mit ein oder zwei Kindern, kostengünstig die Bäder besuchen. Die Saisonkarte für die Freibäder wird nicht von der Preiserhöhung betroffen sein. Erwachsene erhalten sie weiterhin für 99 €, Kinder für 59 €. Alle Tickets können nach wie vor im Online-Ticketshop erworben werden, so sparen sich die Besucher das Anstehen an der Kasse. Nähere Informationen zu den neuen Preisen entnehmen Sie bitte angefügter Preistabelle.

Nicht nur die Preise müssen in der aktuellen Situation angepasst werden, sondern auch die Betriebstemperaturen in den Frei- und Hallenbädern. Die Luft- und Wassertemperatur in den SWE Bädern werden jeweils um circa 2°C reduziert (z. B. Attraktionsbecken in der Roland Matthes Schwimmhalle von 30 auf 28 Grad). Außerdem werden die Attraktionslaufzeiten (z.B. die der Fontäne) in der Roland Matthes Schwimmhalle und im Nordbad verkürzt. Beide Maßnahmen führen dazu, dass rund 12 Prozent der bisher verbrauchten Energie eingespart werden können. Bei dem Babyschwimmen bleibt es bei den gewohnten Temperaturen. Die Wassertemperaturen (22 Grad) im Sportbecken und Sprungbecken im Nordbad werden ebenfalls nicht verändert.

Trotz steigender Energiekosten wird der Saunabetrieb in der Roland Matthes Schwimmhalle aufrechterhalten. Lediglich die Öffnungszeiten werden angepasst. Die Sauna wird von Montag bis Sonntag im Zeitraum 13 – 22 Uhr geöffnet sein (bisher 10 bis 22 Uhr). Montags findet weiterhin die Damensauna während der neuen Öffnungszeit statt. Die Herrensauna entfällt zukünftig. Der Saunabetrieb in der Schwimmhalle Johannesplatz bleibt weiterhin eingestellt. Die Aufwendungen für die Energie und den Personaleinsatz zum Betrieb dieser Sauna stehen nicht mehr in einem wirtschaftlichen Verhältnis im Vergleich zur Nutzung.

Die SWE Bäder GmbH dankt ihren Besuchern für das Verständnis.

 

Quelle: Stadtwerke Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt