Die Clara-Zetkin-Straße wird neu geordnet – die bauzeitliche Verkehrsführung weicht einer temporären Verkehrsführung. Voraussichtlich ab dem 1. November starten die Umbauarbeiten. Sie werden unter Vollsperrung der „Clara“ durchgeführt. Der Kfz-Verkehr zwischen Stadtzentrum und Erfurt-Südost wird großräumig über die Arnstädter Straße umgeleitet.

Temporäre Verkehrsführung soll rund zwei Jahre bestehen bleiben

 

Die Umgestaltung der Clara-Zetkin-Straße erfolgt in drei Bauabschnitten. Begonnen wird im nördlichen Teil der Straße. Schritt für Schritt wandern die Bauarbeiten dann weiter in Richtung Süden. Fahrzeuge, die widerrechtlich in der Straße parken, müssen bis dahin umgeparkt werden. Sie behindern den Umbau und werden abgeschleppt. Anwohnende und Anliegende haben die Möglichkeit, die Clara-Zetkin-Straße zu befahren. Ausgenommen sind dabei die Bereiche, in denen gerade die Bauarbeiten stattfinden.

Nachdem die Baken und transportablen Verkehrsschilder weggeräumt sowie die jetzigen Gelbmarkierungen entfernt wurden, richtet die beauftragte Firma die neue Verkehrsführung ein. Dazu werden Leitschwellen und Verkehrsschilder installiert sowie eine neue Fahrbahnmarkierung aufgebracht. Im südlichen Teil der Straße entsteht zudem im dritten Bauabschnitt eine Verkehrsinsel als Querungshilfe für Fußgänger.

Die temporäre Verkehrsführung soll bis Mitte Dezember eingerichtet sein und mindestens für die nächsten zwei Jahre die bestehen bleiben. Sie ist aber keine Vorwegnahme des Zustandes der Clara-Zetkin-Straße nach dem finalen Umbau. Sie zeigt ausschließlich, was unter Berücksichtigung aller bestehenden Randbedingungen und einer substanziellen Kompromissfähigkeit möglich sein könnte.

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt