Der Kriminalpräventive Rat der Stadt Erfurt möchte zur weiteren Stärkung des Sicherheitsbedürfnisses der älteren Einwohner neben der Tätigkeit der Polizei, Stadtverwaltung und Vereinen, weitere Senioren für die präventive Arbeit im Netzwerk gewinnen.

Senioren beraten Senioren

Diese ehrenamtlich tätigen Senioren arbeiten eng mit der Polizeilichen Beratungsstelle der Landespolizeiinspektion Erfurt und der Geschäftsstelle des Kriminalpräventiven Rates (KPR) zusammen. Sie werden zwei Tage geschult um andere Senioren zeitnah über aktuelle Trends von kriminellen Aktivitäten zu informieren, ihnen Möglichkeiten im Bereich technischer Prävention und Verkehrsprävention aufzuzeigen, oder auch in konkreten Gefahrenmomenten den schnellen Kontakt zu den zuständigen Stellen der Stadtverwaltung und Polizei zu vermitteln.

Bereits seit 2015 engagieren sich in Erfurt sieben Sicherheitsberater für Senioren ehrenamtlich. Dem stark gestiegenen Beratungsbedarf möchte der Kriminalpräventive Rat mit weiteren Beratern begegnen.

Weitere Informationen dazu, wo und wie man sich als ehrenamtlicher Sicherheitsberater für Senioren bewerben kann, gibt es in der Landespolizeiinspektion Erfurt, Polizeiliche Beratungsstelle, Andreasstraße 37d, sowie der Geschäftsstelle des Kriminalpräventiven Rates in der Reichartstraße 8 oder auf der Seite des KPR. Die Bewerbungsfrist endet am 6. Juli 2022. Weitere Informationen gibt es unter:

www.erfurt.de/ef141504.

Teile dieses Stück Erfurt