Foto: HWK EF/Vom Krieg Geflüchtete informierten sich über Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten im Handwerk in Nord- und Mittelthüringen.

Praxisaustausch für Geflüchtete aus der Ukraine

 

Kann ich in Deutschland eine Ausbildung beginnen oder in meinem alten Beruf arbeiten? Welche Handwerksbetriebe suchen nach internationalen Fachkräften? Und wer unterstützt mich bei den Formalitäten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen werden in dem Format „Café International“, welches nach Vorankündigung regelmäßig stattfindet, gefunden. Mit einem Praxisaustausch für Geflüchtete aus der Ukraine ist die beliebte Informations- und Begegnungsveranstaltung im Gildehauskeller am Fischmarkt aus der Corona-Pause zurückgekehrt.

Seit der Großoffensive Russlands ab dem 24. Februar 2022 hat sich der seit 2014 schwelende Krieg auf die gesamte Ukraine ausgeweitet. Millionen Menschen sind geflüchtet. Laut Landesverwaltungsamt haben derzeit 27.000 Ukrainerinnen und Ukrainer in Thüringen Zuflucht gefunden; viele von ihnen sehen hier ihre Zukunft. „Viele wollen nicht nur willkommene Gäste bei uns sein, sondern streben die Integration in das Leben, in Bildung und in Arbeit an. Mit dem ‚Café International‘ wollen wir diesen Menschen den Einstieg in Ausbildung und in den Arbeitsmarkt im Handwerk erleichtern“, sagte der Präsident der Handwerkskammer Erfurt, Stefan Lobenstein.

Das „Café International“ wurde im Jahr 2019 ins Leben gerufen

 

Die Beraterinnen und Berater der Handwerkskammer Erfurt haben mit Informationen über die Ausbildung und Arbeit in Thüringen aufgewartet, darunter die Möglichkeit einer geringfügigen Beschäftigung sowie Praktika und Einstiegsqualifizierungen.  Best-Practice-Beispiele haben Mut gemacht, den Weg in den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu gehen und beruflich in der neuen Heimat Fuß zu fassen. Die Veranstaltung wurde mit einem informellen Austausch und einer individuellen Beratung beschlossen.

Seit den ersten Tagen des Krieges hat es sich die Handwerkskammer Erfurt zur Aufgabe gemacht, Ukrainerinnen und Ukrainer zu unterstützen. Nach Hilfstransporten in den ersten Wochen hat nun die Hilfe für Geflüchtete vor Ort Vorrang. Dabei – wie auch bei der Organisation des „Cafés International“ – kooperiert die Handwerkskammer Erfurt mit dem Verein Ukrainische Landsleute e.V., der Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF) und der IHK Erfurt.

Das „Café International“ wurde im Jahr 2019 ins Leben gerufen, um internationale Auszubildende und Fachkräfte für das Handwerk zu begeistern und Betriebe aus Nord- und Mittelthüringen bei der Gewinnung und Integration zu unterstützen. Die Handwerkskammer Erfurt versteht das Format als eine Antwort auf die Globalisierung einerseits sowie den demographischen Wandel und dem Trend zum Studium andererseits.

Magdalena Szypa

Grundsatzaufgaben Bildung

Fischmarkt 13
99084 Erfurt
Tel. 0361 / 67 07 – 5111
mszypa@hwk-erfurt.de
 
 
Quelle: Handwerkskammer Erfurt
 

Teile dieses Stück Erfurt