Biberschutz an der Gera

08.02.2022 08:41

Das Umwelt- und Naturschutzamt informierte bereits mehrfach über die neuen Bibervorkommen an der Gera. Im Bereich Gispersleben und unterhalb des Auenteichs werden aktuell Biberschutzmaßnahmen durch Mitarbeiter der Biotoppflege umgesetzt.

Neue Frisur für Weiden, neuer Lebensraum für Biber und andere Tiere

zwei Männer stecken an einem Flussufer Hölzer in den Boden

Foto: Die Stecklinge am Ufer der Gera bieten den Bibern Nahrung und lenken von wertvollen alten Bäumen ab. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Hierzu werden zum einen Weidenstecklinge gesetzt, um das Nahrungsangebot für den Biber zu erweitern und die Tiere damit auch von wertvolleren und älteren Bäumen abzulenken. Die Stecklinge wurden eigens von heimischen Kopfweiden in Gottstedt gewonnen. Die haben damit gleichzeitig einen frischen Kopfschnitt bekommen und stehen jetzt quasi mit neuer „Kurzfrisur“ stabil an der Nesse – ein Gewinn für beide „Seiten“. Durch die neuen Weiden an der Gera wird der Uferbereich deutlich aufgewertet und auch andere Tiere finden künftig dort Verstecke und Lebensraum.

Weiterhin werden neu gepflanzte Bäume, vor allem Schwarzpappeln, mit Gittern vor dem Biberfraß geschützt. So gelingt es, gut mit dem Biber auszukommen und diese streng geschützte Art in die Kultur- und Naturlandschaft zu integrieren.

Hinweise zum Biber oder anderen bemerkenswerten Naturbeobachtungen nimmt die Untere Naturschutzbehörde per E-Mail an umweltamt@erfurt.de oder telefonisch unter 0361 655-2553 gern entgegen.

Quelle: Presemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt