Am Sonntag, dem 4. September 2022, endet die Ausstellung der Erfurter Stadtgoldschmiedin Sarah Ordóñez im Foyer des Angermuseums. Die Ausstellung kann Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr kostenfrei besichtigt werden.

Schmuckstücke können kostenfrei besichtigt werden

 

Die mexikanische Schmuckkünstlerin Sarah Ordóñez war für drei Monate in den Künstlerwerkstätten der Stadt tätig. Dort hat sie Schmuckstücke entworfen und neue Techniken wie das Emaillieren ausgetestet. In ihrer abschließenden Ausstellung „Maleza“ zeigt sie sowohl Schmuck, den sie schon mit nach Erfurt gebracht hat, als auch Dinge, die während ihres Aufenthaltes hier entstanden sind – darunter Halsschmuck und Objekte aus abstrahierten floralen Formen. Sie sind zum Teil aus Materialien entstanden, die Sarah Ordóñez auf einem Erfurter Schrottplatz gefunden hat.

Als 11. Erfurter Stadtgoldschmiedin hat Sarah Ordóñez nicht nur Kontakte zu anderen Kunstschaffenden und Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt geknüpft, sondern auch in einem Tagebuch, das digital abrufbar ist, über ihre Eindrücke und Erlebnisse berichtet.

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt