Foto: Übersichtsaufnahme Unfallstelle1

 

Erfurt (ots)

 

Bei dem schweren Verkehrsunfall am Sonntagmittag auf der A 4 Richtung Frankfurt a.M., zwischen den Anschlussstellen Erfurt/Ost – Erfurt/West, ist im Krankenhaus ein 6-jähriges ukrainisches Kind seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Richtungsfahrbahn Frankfurt a.M. war während der Rettungs-, Berge- und Reinigungsmaßnahmen für insgesamt 3,5 Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Erfurt/Ost abgeleitet. Es bildete sich ein bis zu 8 km langer Rückstau und es kam zu massiven Beeinträchtigungen auf den Umleitungsstrecken durch Erfurt aufgrund des starken Rückreisverkehrs nach dem langen Himmelfahrtswochenende. Es entstand bei dem Verkehrsunfall ein vorläufiger Gesamtschaden in Höhe von 15.000,- Euro. Vor Ort waren neben mehreren Rettungswagen und Notärzten, ein Rettungs- und Polizeihubschrauber und die Autobahnmeisterei für die Verkehrsableitung. Bei dem Unfall wurden der 61-jährige Unfallverursacher leicht verletzt. Im Pkw Hyundai war eine Familie unterwegs und in diesem Fahrzeug wurden zudem drei Personen schwer verletzt (38,weiblich/37,männlich/1,männlich) und alle stationär aufgenommen. Die Ermittlungen zu Unfallursache dauern an.

 

Teile dieses Stück Erfurt