Foto: Eröffnung mit OB Andreas Bausewein/© Stadtverwaltung Erfurt

 

92 Mietwohnungen, Dienstleistungszentrun und Kita

 

Auf dem Areal zwischen Andreasstraße, Blumenstraße und der Festung Petersberg war heute große Eröffnungsparty. Für über 30 Millionen Euro haben die Johanniter hier ein beispielhaftes Projekt auf die Beine gestellt, das seinesgleichen sucht.

Die „Andreas­gärten“ werden alle Lebensabschnitte vereinen – vom Kindergarten, über die Lebensmitte bis hin zum Alter, vom Mehrgenerationenwohnen bis zum betreuten Wohnen, mit ärztlichen und sozialen Unterstützungsangeboten. „Damit wird unsere Stadt um ein modernes, zukunftsfähiges Quartier reicher – an einem vormals geschichtlich düsteren Ort“, so Oberbürgermeister Andreas Bausewein.

Das Vorhaben  umfasst 92 Mietwohnungen in verschiedenen Wohnformen (wie z. B. Mehrgenerationen-Wohnprojekt, betreutes Wohnen, Wohnen für Familien), Dienstleistungs­zentrum für soziale und medizinische Dienste (Pflegedienst und Arztpraxis)

Zum Projekt gehören auch die Kita mit Platz für 111 Kinder in der denkmalgeschützten ehemaligen Waffenwerkstatt, eine Kapelle mit Räumen für soziale Kontakte sowie eine Tiefgarage mit 279 Stellplätzen

Zur Realisierung wurden umfangreich Flächen entsiegelt, verbunden mit dem Rückbau alter Bausubstanz. Schön für die Erfurter: Die Andreasgärten sind keine abgeschlossene Wohnbebauung, sondern ein offenes Areal, das von jedermann durchschritten werden kann.

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt