Nach zwei Jahren Pause verwandelt sich Erfurts Innenstadt zum 45. Krämerbrückenfest vom 17. bis 19. Juni 2022 endlich wieder zu einer wuseligen Bühne der unterschiedlichsten Künste. Dieses Jahr besticht die vielfältige Programmauswahl besonders durch Diversität und gibt vor allem der regionalen Kulturszene an vielen Orten Platz. Im Zentrum steht die Krämerbrücke – die als Konstante einen Bogen zwischen den Zeiten und Menschen spannt.

Bewährte Programmpunkte und neue Orte

„Wir freuen uns sehr, dass wir Thüringens größtes Altstadtfest dieses Jahr endlich wieder durchführen können. Trotz des pandemiebedingten recht kurzfristigen Planungszeitraums konnten wir ein vielfältiges Programm zusammenstellen, das den vorangegangen Festen in Nichts nachsteht“, sagt Erfurts Beigeordneter für Kultur und Stadtentwicklung, Dr. Tobias J. Knoblich.

Gäste können sich auf viele bewährte Programmpunkte freuen, aber auch auf zahlreiche neue Orte und Highlights.

Am Freitag eröffnet traditionell Till Eulenspiegel (inszeniert vom Theater „die Schotte.“) Thüringens größtes Altstadtfest direkt an der Krämerbrücke. Im Stück „Wie Till Eulenspiegel in Erfurt Eulen und Meerkatzen backen will und von der Stadt um einen weisen Rat gebeten wird“ trifft Till unter anderem auf die Jury, die über den Erfurter Unesco-Welterbeantrag entscheidet – es bleibt spannend.

Artistisch wird es hinter der Krämerbrücke. Die Thüringer Hochseilartistenfamilie „Geschwister Weisheit“ stellen auf einem vier Meter hohen Seil die Anfänge ihrer Artistenfamilie um 1900 nach. Ein paar Meter weiter kommen Mittelalterfans auf ihre Kosten – der Rathausparkplatz wird in diesem Jahr zum erlebnisreichen Mittelaltermarkt mit Händlern, Rittersleuten, Gauklern, Spielleuten und Handwerkern, die z. B. Buchmalerei oder Bogenbau praktizieren. Neben mittelalterlichen Klängen, gibt es natürlich auch leckere Köstlichkeiten.

Mit der diesjährigen farbintensiven Kunstinstallation „Trans/t/on“ setzt das Erfurter Künstler-Duo Susanna Hanna und Kai Siegel einen ganz besonderen Fokus auf die Krämerbrücke und wirbt durch sich verbindende Farbgegensätze für den Dialog und das Miteinander.

Vielfältig musikalisch wird es auf dem Domplatz. Hier bietet Freitag das sympathische achtköpfige Hippiekollektiv The Magic Mumble Jumble einen euphorisierten Auftritt, bevor die Erfurter Kultband Acoustica aufspielt. Den krönenden Abschluss am Freitag bilden „Jamaram meets Jahcoustix“ – eine explosive Reggae-Live-Show mit Pop und Balkanbeats. Am Samstag bringt „diePOP“ mit freundlicher Unterstützung der Stadtwerke Erfurt, unter anderem mit Bands wie Alin Coen & Tramp Cats Bigband oder dem Thüringen Grammy Gewinner „Dreilich“, das „Thüringer Showcase“ auf die große Bühne. Highlight des Abends werden die Auftritte von Alice Merton („No Roots“) und Deutschlands erfolgreichster Folk-Pop-Band – den Mighty Oaks. Den Abschluss des Abends bildet die Pyro-Laser-Show auf dem Domplatz. Am Sonntag lädt der Kika im Rahmen seines 25-jährigen Jubiläumsjahres zu einer erlebnisreichen, interaktiven Live-Show ein. Hier kann man sich auch auf den Auftritt der Erfurter Sängerin Rona freuen, die unter anderem aus dem Kika-Format „Dein Song“ bekannt ist.

Ein weiteres Programmhighlight für Kinder stellt die Toggo-Sommertour dar, die auf dem Theaterplatz mit ihrem Truck, zahlreichen Musikacts und Mitmachaktionen zu Gast ist.

Um das Krämerbrückenfest nach zwei Jahren pandemiebedingten Ausfalls etwas weitläufiger zu gestalten und die Veranstaltungsfläche zu entzerren, bereichern in diesem Jahr weitere Orte das Fest. Beispielsweise wird der zauberhafte Petersberg ein neuer Spielort am Krämerbrückenfestwochenende. Hier findet das New Orleans Music Festival mit vielen hochkarätigen Jazzkünstlern wie Botticelli Baby (Jazz meets Punk!) oder der international gefeierten New Yorker Jazzsängerin Lauren Henderson seinen Platz. Neu ist auf dem Petersberg auch das New Jewish Music Festival, das am Sonntag von Brass Bands bis hin zu HipHop einiges bietet.

Der Wenigemarkt wird in diesem Jahr zum Klangsalon. Kuratiert vom Erfurter Kollektiv TraumRaum e. V. präsentieren sich hier verschiedene Erfurter DJs, die aus zahlreichen Bewerbungen im Zuge einer Ausschreibung ausgewählt wurden.

Einen Aufruf zur Teilnahme gab es auch für die neue Open-Air-Galerie „Look up“. Mit dem Ziel die Werke von Erfurter Künstlerinnen und Künstlern auf dem Krämerbrückenfest sichtbar zu machen, wurden aus über 100 Bewerbungen 19 Kunstwerke ausgewählt, die in luftiger Höhe von der Langen Brücke bis zur Kettenstraße präsentiert werden.

Nicht weit entfernt lockt die Bühne in der Barfüßerruine das ganze Wochenende zu „BarfussBeats“. Hier bringt die „Yo!“-Crew am Freitag HipHop-Acts wie Dissy oder Savvy in die Ruine. Gemeinsam mit Kalif Storch wird es hier am Samstag elektronisch und Sonntag steht die Ruine in Kooperation mit dem Predigerkeller im Zeichen der Poetry Slamer. Sie laden bei Strandbarfeeling und Streetfood-Bewirtung ein zu lauschen, zu tanzen und zu verweilen.

Wer den Fischmarkt zum Krämerbrückenfest besucht, wird hier mit Straßentheater vom Boardwalktheater (unter anderem mit dem Erfurter Kaosclown) und dem rollenden Miniatur-Theatertanker des Rolling Stadttheater belohnt.

Am Sonntag ist der Fischmarkt für Straßenmusik reserviert. Interessierte Musikerinnen und Musiker können sich dafür noch bis zum 7. Juni bei der Kulturdirektion unter veranstaltungen@erfurt.de bewerben.

Neben vielfältigen Hofkonzerten in der Engelsburg, dem Café Nerly und dem Hof der Musikschule wird es in diesem Jahr auch Gärten geben, die das Krämerbrückenfest-Programm ergänzen, wie das Creme Brühlee Spezial unter anderem mit dem Erfurter Kneipenchor im Brühler Garten oder das Programm in der kleinen Parkanlage am KulturQuartier Schauspielhaus.

Teile dieses Stück Erfurt