Die Türen werden geöffnet: Das Haus „Zum güldenen Krönbacken“ präsentiert ab 17. Juni die Sonderausstellung „Krönbacken roh – ein Haus erwacht“. Eröffnet wird diese am Donnerstag, dem 16. Juni 2022, um 18:00 Uhr.

Informationen zum Gebäude, Ergebnisse der Bauforschung und Erkenntnisse zu den Bewohnern

Zwar sind die vielen Bürgerhäuser in der Erfurter Altstadt ein Alleinstellungsmerkmal, jedoch sind sie meist nicht zugänglich. Der Krönbacken soll nun die Ausnahme sein und nach und nach zu einem Schaudenkmal entwickelt werden. Ein erster Schritt ist die Ausstellung „Krönbacken roh – ein Haus erwacht“ im Erdgeschoss und dem Keller. Hier werden Informationen zum Gebäude, Ergebnisse der Bauforschung und Erkenntnisse zu den Bewohnern präsentiert. Neben dem Haus als zentralem Exponat sind in Form eines Schaudepots noch nie gezeigte archäologische und steinerne Schätze aus Mittelalter und Renaissance zu sehen.

Das Haus „Zum güldenen Krönbacken“ in der Michaelisstraße ist ein bauliches Kleinod und das älteste erhaltene dreistöckige Gebäude der Stadt. Es entstand in mehreren Bauphasen vom 13. bis zum 16. Jahrhundert als Wohn- und Geschäftshaus verschiedener Patrizierfamilien. Wie in keinem anderen Gebäude in der Altstadt ist hier ein solch großes Wohnhaus aus Mittelalter und Renaissance zu erleben.

Gemeinsam mit dem Hof, dem ebenfalls mittelalterlichen Speichergebäude (1467), den angrenzenden Profanbauten (12. – 16. Jh.), der Michaeliskirche mit der Laasphekapelle und weiteren Gebäuden der Umgebung bildet das Haus ein herausragendes mittelalterliches Ensemble. Dazu werden auch gemeinsam mit der Erfurt Tourismus und Marketing GmbH Führungen angeboten.

Die Ausstellung ist vom 17. Juni bis zum 31.Oktober 2022, immer Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt