Foto: Marcel Thierbach/Stadtverwaltung Erfurt

Marcel Thierbach von der Erfurter Berufsfeuerwehr nimmt am 6. Mai 2023 in Berlin am Firefighter Stairrun teil. Der Extrem-Treppenlauf endet in 110 Metern Höhe über der Bundeshauptstadt. Ein Training unter Wettbewerbsbedingungen hatte der Feuerwehrmann in diesem Jahr bereits in Oberhof.

Firefighter Stairrun startet am 6. Mai

Der Berlin Firefighter Stairrun versteht sich als besondere Herausforderung für alle Feuerwehrleute. Der Treppenlauf in die 39. Etage des Park-Inn-Hotels am Alexanderplatz muss in voller Einsatzmontur inklusive Atemschutzmaske absolviert werden. Die Teams treten stets zu zweit an und müssen zusammenarbeiten. Jeder Mann trägt dabei eine Ausrüstung von 25 bis 30 Kilogramm Gewicht. Auf der Aussichtsplattform am Ende ankommen, werden die Teilnehmer mit einem Weitblick über Berlin belohnt.

Marcel Thierbach tritt mit Bert Raabe aus Jena als Team an. Beide haben schon mehrere Wettkämpfe zusammen bestritten, unter anderem auch schon mehrfach den Stairrun in Berlin und den Treppenlauf auf die Skisprungschanze in Oberhof. Kennengelernt haben sich beide als Mitglieder der Berufsfeuerwehr Jena. Mittlerweile aber ist der Hauptbrandmeister Marcel Thierbach seit fünf Jahren Mitglied der Berufsfeuerwehr Erfurt.

In Berlin traten beide als Team erstmals 2017 an, im vergangenen Jahr erreichten sie sogar einen Top-15-Platz. „Das ist bei der großen, vor allem internationalen Konkurrenz aus Polen und Tschechien schon ganz gut. Mal sehen, was wir in diesem Jahr erreichen können. Ein Platz unter den besten 20 wäre schon gut“, sagt Thierbach. Es gehe dabei vor allem um die Erprobung der eigenen Grenzen und die körperliche sowie geistige Herausforderung.

Gute Ergebnisse in Oberhof

Ein gutes Training hatte der 34-jährige Thierbach bereits beim diesjährigen Treppenlauf auf die Skisprungschanze in Oberhof. Hier trat er ohne seinen Partner aus Jena an. Als Vertreter aber konnte er Joachim Posanz, seines Zeichens Europa- und Weltmeister bei Feuerwehrwettkämpfen und Berufsfeuerwehrmann in Göttingen, gewinnen. „Ich habe ihn vergangenes Jahr in Berlin kennengelernt und ihn einfach gefragt, als Bert ausfiel. Er hat tatsächlich zugesagt und dann erst mit seinem Stammteam und dann noch einmal mit mir teilgenommen“, erzählt Thierbach.

Insgesamt ließen sich 560 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus fünf Nationen das Spektakel in Oberhof für den guten Zweck nicht entgehen.

In Zukunft kann sich Marcel Thierbach auch die Teilnahme an weiteren Feuerwehrwettkämpfen vorstellen und bringt dabei Treppenläufe in Köln und Frankfurt/Main ins Gespräch. Auch waren einige Teams aus Erfurt am Start, um sich den 701 Stufen zu stellen. Marcel Thierbach und Joachim Posanz errangen den zweiten Platz. Martin Zeunemann (Berufsfeuerwehr Erfurt) mit Peter Häußler (Berufsfeuerwehr Suhl) Platz 28, Tobias Schröder (Freiwillige Mittelhausen und BF Erfurt) mit Eric Sporschill (FF Mittelhausen) Platz 34, Thomas Schröder (FF Mittelhausen) mit Marcus Sieber (FF Stotternheim) Platz 89 und Hans Niebur (FF Mittelhausen) im Sololauf Platz 71. Die Kameraden David Großmann (FF Mittelhausen) und Max Völzke (FF Marbach) wurden wegen technischer Probleme disqualifiziert.

 

Quelle: Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt