Foto: Tak Yan Law/Universität Erfurt

 

Mit dem DAAD-Preis für hervorragende ausländische Studierende ist in diesem Jahr Tak Yan Law ausgezeichnet worden. Die 37-Jährige studiert seit 2020 im Master of Public Policy an der Willy Brandt School of Public Policy der Universität Erfurt und überzeugte die Jury nicht nur aufgrund ihrer akademischen Leistungen im Studium, sondern auch mit ihrem sozialen Engagement.

 

Achim Kemmerling, Gerhard-Haniel-Professor für Public Policy and International Development an der Brandt School, der die in Hongkong geborene Tak Yan Law für den Preis vorgeschlagen hatte, schreibt in seiner Begründung: Trotz Lockdowns und COVID-19-bedingten Einschränkungen sei sie auch im sozialen Bereich sehr aktiv geblieben, habe sich intensiv mit eLearning und Digitalisierung beschäftigt und sei ein aktives Mitglied des Bulletin Podcast Teams der Brandt School geworden. Der Podcast ist eine studentische Initiative, die Fachleute von innerhalb und außerhalb der Universität einlädt, über aktuelle gesellschaftliche Themen wie sozioökonomische Entwicklung, Migration oder Digitalisierung zu diskutieren. Kemmerling weiter: „Darüber hinaus liegt Tak Yan Law die Meinungsfreiheit, insbesondere in Hongkong, sehr am Herzen und sie äußert ihre Meinung regelmäßig dazu, etwa im Blog der Brandt School. Dort verfasst sie auch Beiträge zu weiteren politischen Themen. Sie unterstützt überdies ihre Kolleginnen in Hongkong, die dort, trotz extremer Widerstände und trotz der Verfolgungen von Wissenschafter*innen, Journalist*innen und Mitarbeiter*innen von Nichtregierungsorganisationen, immer noch aktiv sind.“

Mit dem DAAD-Preis würdigt die Jury aber auch das soziale Engagement von Tak Yan Law, das sich über die Grenzen der Universität Erfurt hinaus erstreckt. Als eine begeisterte Unterstützerin des ethischen Konsumverhaltens engagiert sie sich ehrenamtlich für eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die sich für ethische Konsumstandards in Hongkong einsetzt. Darüber hinaus setzt sie sich als ehrenamtliche Mitarbeiterin dieser NGO aktiv in den sozialen Medien für die Öffentlichkeitsarbeit zu diesem Thema ein.

„Ich bin so dankbar und fühle mich geehrt, dass ich dieses Jahr den DAAD-Preis erhalten habe“, sagt Tak Yan Law. Die Vielfalt der Kommilitonen aus mehr als 20 Ländern an der Willy Brandt School of Public Policy ist für mich eine inspirierende Erfahrung. Und ich bin sehr froh, an diesem internationalen Programm als Studentin teilhaben zu können.“

Der Preis wurde ihr am Donnerstag im Rahmen der Feierlichkeiten zum Commitment Award der Brandt School verliehen.

 

Quelle: Universität Erfurt

 

Teile dieses Stück Erfurt